Nationale Bank

Bank of Malta

Adresse: Pjazza Kastilja - VALLETTA VLT-1060
Telefon: 00356 2550 0000
Fax: 00356 2550 2500
Website: Central Bank of Malta
e-mail: mcdc@centralbankmalta.com
Bezugsquelle: Über die Bank durch Order Form möglich, Bezahlung per Scheck oder Überweisung an Deutsche Bank.
Hinweis: Auf der Webseite der Bank (currency - Euro Banknotes and Coins) anklicken.
Versandkosten: 7 Euro pro Coins
Newsletter: Ja

Malta 2006

Große Europäer – Great Europeans

Sir Themistocles Żammit


Design

Noel Galea Bason

Prägestätte – Mintmark

Royal Dutch Mint

Vorderseite – Avers

Staatswappen mit Inschrift REPUBLIKA TA MALTA
Umschrift: MALTA
Münzzeichen: Merkurstab – Zeichen der niederländischen Pragestatte (The Royal Dutch Mint)
Ausgabejahr: 2006

Rückseite – Revers

Bildnis: Sir Temistokle Zammit
Umschrift: SIR TEMISTOKLE ZAMMIT
Inschrift: 1864 ∼ 1935
Münzzeichen: Merkurstab – Zeichen der niederlandischen Pragestatte (The Royal Dutch Mint)
Münzzeichen: NGB – Zeichen des Designers
Europastern
Wertangabe: Lm5

Rand – Edge

Riffelrand – reeded edge

Images – Information

Temistokle Żammit              Temistokle Żammit
Sir Temistokle Żammit (* 30. September 1864 in Valletta; † 2. November 1935) war ein maltesischer Archäologe, Historiker, Chemiker, Mediziner, Forscher und Schriftsteller.

Wikipedia schreibt:

uk_icon
Sir Temistokle Żammit, scientist, archaeologist and prolific writer, who lived between 1864 and 1935.
Sir Themistocles Zammit (1864 – 1935) was a Maltese archaeologist and historian, professor of chemistry, medical doctor, researcher and writer, serving as Rector (1920–26) of the Royal University of Malta and first Director of the National Museum of Archaeology in Valletta.

Wikipedia writes

Malta 2007

Europäische Errungenschaften – European Achievements

Jean de la Valette


Design

Noel Galea Bason

Prägestätte – Mintmark

Royal Dutch Mint

Vorderseite – Avers

Staatswappen mit Inschrift REPUBLIKA TA MALTA
Umschrift: MALTA
Münzzeichen: Merkurstab – Zeichen der niederlandischen Pragestatte (The Royal Dutch Mint)
Ausgabejahr: 2007

Rückseite – Revers

Bildnis: Jean la Valette
Umschrift: JEAN LA VALETTE
Inschrift: 1494 ∼ 1568
Münzzeichen: NGB – Zeichen der Designers
Münzzeichen: Europastern
Wertangabe: Lm5

Rand – Edge

Riffelrand – reeded edge

Images – Information

Diese Münze dokumentiert ein ganz besonderes Stück Zeitgeschichte:
Den Wechsel von maltesischer Lira zum Euro.
       Malta_case       Jean de la Valette      Jean de la Valette
Jean de la Valette, auch Vallette, genannt Parisot, (* 1494 in La Valette-du-Var, Frankreich; † 21. August 1568 in Birgu, Malta) war von 1557 bis zu seinem Tod der 49. Großmeister des Malteserordens und Begründer der heutigen Hauptstadt Maltas, Valletta.

Wikipedia schreibt:

Grossmeisterwappen
uk_icon
Jean Parisot de Valette (born in 1494 died in Malta, 21 August 1568) was born into a noble family in Quercy South-western France. He was a Knight of St. John, joining the order in the Langue de Provence, and fought with distinction against the Turks at Rhodes. As Grand Master, Valette became the Order's hero and most illustrious leader, commanding the resistance against the Ottomans at the Great Siege of Malta in 1565, widely regarded as one of the greatest sieges of all time. He became Grand Master of the Knights Hospitaller on 21 August 1557.

Wikipedia writes:

Malta 2008

Kulturelles Erbe Europas – European Cultural Heritage

The Auberge de Castille Office of Prime Minister in Valetta


Design

coming soon

Prägestätte – Mintmark

Royal Dutch Mint

Vorderseite – Avers

Staatswappen mit Inschrift REPUBLIKA TA MALTA
Umschrift: MALTA
Münzzeichen: "Merkurstab" – Zeichen der niederlandischen Pragestatte (The Royal Dutch Mint)
Ausgabejahr: 2008

Rückseite – Revers

Darstellung des Auberge de Castille
Links Inschrift: AUBERGE DE CASTILLE
Rechte Seite: 12 Europasterne
Münzzeichen: Europastern
Wertangabe: 10 Euro

Rand – Edge

Riffelrand – reeded edge

Images – Information

                         Case 2008 Malta                        Auberge de Castille
Die Auberge de Castille, Léon et Portugal befindet sich in Valletta, der Hauptstadt von Malta, auf dem Castille Place und dient heute als Amtssitz des maltesischen Premierministers.
Der Ritterorden der Johanniter (später dann Malteserritter genannt) erhielt 1530 Malta als Lehen von Kaiser Karl V. Der Ausbau der Stadt und der Festung Valletta begann 1566 nach der großen Belagerung durch die Osmanen unter dem Großmeister Jean de la Valette, nach dem die Stadt auch benannt ist. In dieser Zeit entstanden dort auch die verschiedenen Auberges (Herbergen). Der Ritterorden gliederte sich früher in 8 sogenannte Zungen (Langues) die die Ritter der verschiedenen Gebiete Westeuropas repräsentierten und für die auch die 8 Spitzen des Malteserkreuzes stehen. Für jede dieser 8 Zungen gab es in Valletta eine Auberge in der diejenigen Ritter wohnen konnten, die kein eigenes Haus auf Malta besaßen.
Die ursprünglichen Pläne der Auberge de Castille, Léon et Portugal, wie auch der anderen 7 Auberges, gehen auf den Baumeister der Ritter Gerolamo Cassar zurück, doch erste größere Veränderungen erfolgten 1741 durch Andrea Belli. Ab 1744 wurde der Bau dann auf Veranlassung des Großmeisters Manoel Pinto de Fonseca durch den maltesischen Architekten Domenico Cachia im Barockstil großzügig umgebaut. Dominierendes Element der zweigeschossigen Fassade ist das von alten Kanonen flankierte Portal, zu dem eine großzügige Freitreppe hinaufführt. An den Auftraggeber des Umbaus erinnert die Büste über dem Eingang sowie das Wappen Pinto de Fonsecas über dem Mittelfenster.
Als die Franzosen unter Napoleon 1798 Malta übernahmen richteten sie in dem um einen Innenhof errichteten Palast ihr Hauptquartier ein. Auch die Briten, die 1800 die Inseln besetzten, machten die Auberge zur ihrem British Army Headquarter. Während des II. Weltkriegs wurde das Gebäude durch deutsche Bombenangriffe stark zerstört, abernach dem Krieg wieder rekonstruiert. Nach der Unabhängigkeit 1964 wurden auf dem Vorplatz verschiedene Denkmäler für maltesische Politiker und Präsidenten errichtet.
                              Auberge de Castille                      Auberge de Castille
icon_uk
The Auberge de Castille (Maltese: Il-Berġa ta' Kastilja) is located within the city of Valletta and houses the office of the Prime Minister of Malta.

Wikipedia writes:

Malta 2009

Kulturelles Erbe Europas – European Cultural Heritage

La Castellania - Sitz des Gesundheitsministeriums


Design

coming soon

Prägestätte – Mintmark

Royal Dutch Mint

Vorderseite – Avers

Staatswappen mit Inschrift REPUBLIKA TA MALTA
Umschrift: MALTA
Münzzeichen: Merkurstab – Zeichen der niederlandischen Pragestatte (The Royal Dutch Mint)
Ausgabejahr: 2009

Rückseite – Revers

Ansicht: Auberge de Castille
Umschrift oben: LA CASTELLANIA
Links: 6 Europaster
Rechts: 6 Europasterne
Münzzeichen: Europastern
Wertangabe: 10 Euro

Rand – Edge

Riffelrand – reeded edge

Images – Information

Malta_case_2009
Das Gebäude La Castellania war das ehemalige Gefängnis- und Gerichtsgebäude der Ritter. Die schöne Marmorfassade weist auf den Stil des sizilianischen Bildhauermeisters Maestro Gian hin. Die zwei Statuen oberhalb des Portals symbolisieren Wahrheit und Gerechtigkeit. Das Gebäude beherbergt heute das Gesundheitsministerium in der Hauptstadt Valetta. Die Statuen im marmornen Schmuckfeld über dem Portal symbolisieren die Gerechtigkeit (mit Schwert) und die Wahrheit (mit Spiegel).
uk_icon
La Castellania
The Castellania in Merchants Street, Valletta, Malta. It was originally constructed by the Knights of Malta as the city's law courts.
The building was designed by architect Francesco Zerafa, and was built in 1760 during the reign of Grand Master Manuel Pinto de Fonseca, who died two years before the building was completed. It includes a florid stone-work and his crescent emblem. The statues on either side of the first floor balcony, which represent Justice and Truth, was made by Sicilian sculptor Maestro Gian. A pillory stone resides in the apex of the building's corner, for those convicted and sentenced to death after the Priest's Revolt of 1775. Above the stone is a hook, used to lift the bells of St. John, or to suspend prisoners that have been sentenced to death.
The Castellania (Malta), Valletta now houses the Medical and Health Departments of the Ministry of Health. The Castellania (Malta) in Valletta was converted into the health departments in 1896 by the British. It was also at Castellania (Malta), Valletta that the Mediterranean strain of brucellosis was discovered by physician and archaeologist Sir Themistocles Zammit in 1905. On Republic Street lies the new Law Court building.

Malta 2010

Kulturelles Erbe Europas – European Cultural Heritage

The Auberge d'Italie


Design

coming soon

Prägestätte – Mintmark

Royal Dutch Mint

Vorderseite – Avers

Staatswappen mit Inschrit REPUBLIKA TA MALTA
Umschrift: MALTA
Münzzeichen: Merkurstab – Zeichen der niederlandischen Pragestatte (The Royal Dutch Mint)
Ausgabejahr: 2010

Rückseite – Reverse

Ansicht: Detail der Fassade der Auberge d'Italie, ein in Marmor verkleidetes zentrales Element verziert durch eine Trophäen um die Bronzebüste vom Großmeister Gregorio Carafa (1680 – 1690) mit seinem Wappen.
Umschrifts rechts: AUBERGE D' ITALIE
Zeichen links: 12 Europasterne
Münzzeichen: Europastern
Wertangabe: 10 Euro

Rand – Edge

Riffelrand – reeded edge

Images – Information

                Auberge_d'Italie_1     Malta_case_10      Auberge_d'Italie_2
Die Auberge d' Italie auf ge d'Italie auf Malta gehört zu den Gebäuden, die im 16. Jahrhundert für die Ritter italienischer Herkunft erbaut wurde. Die Planung dieser Ritterunterkunft begann 1574. Es gehört zu der Reihe an Ritterunterkünften die getrennt nach Nationalität und Sprache für die jeweiligen Ritter erbaut worden waren.
Die Auberge d'Italie auf Malta wurde im Zuge des Neuaufbaus der Hauptstadt Valletta durch die Ritter von St. John Ende des 16. Jahrhunderts errichtet. Valletta galt mit seiner überaus noblen Architektur in dieser Zeit als einer der modernsten und sehenswertesten Hauptstädte dieser Zeit. Valletta wurde in einem knappen Zeitfenster von nur 15 Jahren aufgebaut und gehört zum Weltkulturerbe.
Die Auberge d'tialie auf Malta liegt in der Merchants Street im Ort Valletta und steht vor dem ebenfalls beachtlichen Gebäude Palazzo Parisio.Das Gebäude wurde wie die anderen Ritterunterkünfte vom bemerkenswerten maltesischen Architekten Girolamo Cassar entworfen. Diese Unterkünfte gehören zu den sehenswertesten Gebäuden auf Malta.
Zunächst wurde im letzten Jahrhundert das Hauptpostamt in der Auberge d'Italie auf Malta untergebracht. Mittlerweile ist in dem sehr prachtvollen Gebäude das Touristenbüro einquartiert.
uk_icon
Also erected by Girolamo Cassar in 1574, this was the Palazzo of the "Knights of the Italian Langue". Later, the building served as a law Court. However, today it houses the main post office. Because the chief of Italian Knights usually doubled as Captain of the Fleet, the grand hall, just inside the entrance, served as a meeting place for the "Congregation of the Galleys", something similar to the supreme command of the fleet, which had the leading captains amongst its ranks.

Malta 2011

Europäische Entdecker - European Explorer

Die Phönizier in Malta - The Phoenicians in Malta


Design

coming soon

Prägestätte – Mintmark

Royal Dutch Mint

Vorderseite – Avers

Staatswappen mit Inschrift REPUBLIKA TA MALTA
Umschrift Oben: MALTA
Münzzeichen: Merkurstab – Zeichen der niederländischen Prägestätte (The Royal Dutch Mint)
Ausgabejahr: 2011

Rückseite – Revers

Ansicht eines phönizischen Ruderbootes
Umschrift unten: THE PHOENICIANS IN MALTA
Umschrift oben: 12 Sterne
Münzzeichen: Europastern
Wertangabe: 10 EURO

Rand – Edge

Riffelrand – reeded edge

Images – Information

Die Phönizier waren ein in der gesamten Antike des 1. vorchristlichen Jahrtausends bekanntes Händler- u. Seefahrervolk, das ausgehend von der Levante nach und nach den gesamten südlichen und westlichen Mittelmeerraum durch Handelsniederlassungen kolonisierte. Seine Blütezeit hatte es zwischen 1000 und 600 v. Chr. Ausgehend von ihren Stadtstaaten der libanesischen und syrischen Küste, in denen sie im ausgehenden 2. Jahrtausend der Bronzezeit als hervorragende Handwerker bekannt waren, entwickelten sie im Wesentlichen in der zweiten Hälfte des 2. Jahrtausends sowie vor allem im 1. Jahrtausend v. Chr. den See- und Fernhandel mit allen Großreichen und Staaten der Nachbarschaft. Besonders wichtig war aber auch der Handel mit Metallen und Erzen sowie kunstvollen Fertigprodukten, wie Tafelgeschirr. Dabei kooperierten sie bereits mit den Griechen, die ihrerseits in dieser Zeit zahlreiche Kolonien im Mittelmeergebiet, vor allem des Ostens und Nordens sowie dem Nordwesten gründeten. Durch ein hochentwickeltes System des Schenkens an die Höfe der Großkönige errangen sie Privilegien, die dazu beitrugen, ihr Handelsnetz auszuweiten.
uk icon
The Phoenicians were a dealer well-known in the whole of the 1st millennium BC and sea-faring people that gradually colonized the southern and Western Mediterranean on the basis of the Levant by Handelsniederlassungen. Its heyday was between 1000 and 600 BC, starting from their city-States of the Lebanese and Syrian coasts, where they in the outgoing 2. Millennium in the bronze age as excellent craftsmen were known, primarily in the second half of the 2nd millennium and above all in the 1st millennium BC developed the sea and long-distance trade with all major rich and States of the neighbourhood. But also the trade in metals and ores, as well as elaborate finished products, such as tableware was particularly important. Already cooperated with the Greeks, who in turn founded numerous colonies in the Mediterranean region, in particular the East and the North and the Northwest in this time. Gaining privileges, which contributed to expand its sales network through a sophisticated system of giving to the courts of the Kings.
case_malta_11           Handeslrouten der Phönizier

Malta 2012

Europäische Künstler - Maler und Bildhauer
European artists - painter and sculptor

Antonio Sciortino Bildhauer


Design

Noel Galea Bason

Prägestätte – Mintmark

Royal Dutch Mint

Vorderseite – Avers

Staatswappen mit Inschrift REPUBLIKA TA MALTA
Umschrift Oben: MALTA
Münzzeichen: Merkurstab – Zeichen der niederländischen Prägestätte (The Royal Dutch Mint)
Ausgabejahr: 2012

Rückseite – Revers

Bronzefiguren aus "Les Gavroche"
Umschrift oben links: ANTONIO SCIORTINO 1879 - 1947
Umschrift: kreisförmig 12 Sterne auf dem nichtgeschlossenen Außenring
Münzzeichen: Europastern
Wertangabe: 10 EURO
Ausgabejahr: 2012

Rand – Edge

Riffelrand – reeded edge

Images – Information

Antonio Sciortino (25. Januar 1879 - 10. August 1947) war ein maltesischer Bildhauer, deren Arbeit mehrere künstlerische Bewegungen, einschließlich Realismus und Futurismus, sowie der Einfluss von Auguste Rodin widerspiegelt. Er studierte und arbeitete in Rom. Er entwickelte seinen Stil, der in viel Anerkennung und Bewunderung einbrachte. Sciortino war Direktor in der Accademia Britannica in Rom (1911-1936), und von 1937 bis zu seinem Tod war er Kurator in Malta Museum of Fine Arts.
                          Malta Case 2012                     Les Gavroches, Barrakka Garden, Valletta
Sciortino arbeitete an Les Gavroches, eine Arbeit, die weiterhin seinen Ruf verbesserte. Die drei dargestellten Kinder, in seiner Bronzestatue "Les Gavroches" sind aus Victor Hugos Roman Les Misérables, Hugo beschreibt hier das Leben von drei Armen Straßenkindern, in den Straßen von Paris in der Zeit der französischen Revolution von 1848. Diese Statue wurde im Jahr 1907 nach Malta gebracht und gilt als Sciortino ersten Meisterwerk. Die Form der Statue ist heute im Buckingham Palace ausgestellt, sie war ein Geschenk anlässlich der Besuches der Queen in Malta 1951.
uk icon
Antonio Sciortino (25 January 1879 - 10 August 1947) was a Maltese sculptor whose work reflects several artistic movements, including Realism and Futurism, as well as the influence of Auguste Rodin. He studied and worked in Rome. He developed an original style which drew the admiration of many and brought him commissions in Russia, Brazil and the USA. Sciortino was a director in the Accademia Britannica in Rome (1911-1936), and from 1937 until his death he was a curator in the Malta Museum of Fine Arts.
Sciortino worked on Les Gavroches, a work which continued to improve his reputation. Depicting three poor children, the bronze statue is inspired by the Victor Hugo novel Les Miserables, in which Hugo describes the life of three poor street urchins living in the streets of Paris in the time of the French Revolution of 1848. This statue was brought to Malta in 1907 and is considered to be Sciortino's first masterpiece. The mould of the statue is today found in Buckingham Palace, a gift which the Government of Malta gave to Princess Elisabeth in the name of the Maltese people when she visited the islands in 1951.

Malta 2013

Europäische Schriftsteller
European writers

Dun Karm Psaila - maltesischer Schriftsteller, Dichter und Priester


Design

Noel Galea Bason

Prägestätätte – Mintmark

Royal Dutch Mint

Vorderseite – Avers

Staatswappen mit Inschrift REPUBLIKA TA MALTA
Umschrift Oben links: MALTA
12 Sterne im geschlossenene Außenring
Ausgabejahr: 2013

Rückseite – Revers

Bildnis
Inschrift links: DUN KARM PSAILA 1871- 1961
Inschrift rechts oben: POETA
Inschrift unten rechts: Erste Textzeile der maltesichen Nationalhymne
Münzzeichen: Europastern
Wertangabe: 10 EURO
Münzzeichen: Initialiene des Designers NGB

Rand – Edge

Riffelrand – reeded edge

Images – Information

Dun Karm Psaila (* 18. Oktober 1871 in Żebbuġ; † 13. Oktober 1961 in Valletta) wurde als Kind als Kind einfacher Leute geboren und begann bereits mit 18 Jahren Gedichte in italienischer Sprache zu schreiben. Seine Ausbildung erhielt er am Priesterseminar in Mdina. Im Alter von 23 Jahren wurde er zum Priester geweiht. Neben seiner Priestertätigkeit verfasste er weiterhin Gedichte, zunehmend auch in Malti, seiner Muttersprache. Sein erster Roman "Il-Ħabib" (Der Freund) erschien 1912. Danach entschloss sich Psaila nur noch in Maltesisch zu schreiben. Unter dem Pseudonym DUN KARM (Dun ist der Titel für Priester) wurden seine Gedichte und Prosastücke bald sehr populär. In ihnen verbinden sich nationalromantische, existenzphilosophische und religiöse Themen. Seine visionäre Ausdruckskraft kommt dem Verlangen des maltesischen Volkes nach kultureller Eigenständigkeit und nationaler Identität sehr entgegen. Er starb 1961, und DUN KARM gilt heute als "il-Poeta Malti", als maltesischer Nationaldichter. Ein Gedicht von ihm ist der Text der Nationalhymne Maltas L-Innu Malti. Antonio Sciortino (25. Januar 1879 - 10. August 1947) war ein maltesischer Bildhauer, deren Arbeit mehrere künstlerische Bewegungen, einschließlich Realismus und Futurismus, sowie der Einfluss von Auguste Rodin widerspiegelt. Er studierte und arbeitete in Rom. Er entwickelte seinen Stil, der in viel Anerkennung und Bewunderung einbrachte. Sciortino war Direktor in der Accademia Britannica in Rom (1911-1936), und von 1937 bis zu seinem Tod war er Kurator in Malta Museum of Fine Arts.
                          Malta Case 2013                     Karm Psaila Malta 2013
uk icon
Dun Karm (Ħaż-Żebbuġ, 18 October 1871 – 13 October 1961),89, was a Maltese writer and poet, sometimes called 'the bard of Malta' [1] He was educated at the Seminary between the years 1885 and 1894 and then proceeded to study philosophy in 1888 and theology in 1890 the University of Malta. He was ordained priest in 1894. From 1895 to 1921 he taught various subjects at the Seminary: Italian, Latin, English, arithmetic, geography, cosmography, ecclesiastical history and Christian archaeology. In 1921 he was appointed assistant librarian at the National Library of Malta and in 1923 directory of circulating libraries, a post he held till his retirement in 1936. In 1921, Albert Laferla, the director of education, asked Dun Karm to compose some verses to a music score by Robert Samut. The Innu Malti was sung for the first time in 1923. In 1941 it was officially designated the national anthem, a status confirmed by the Constitution at independence in 1964.

Wikipedia writes