Nationale Bank

Royal Mint Belgien

Postanschrift: Royal Belgian Mint , Bd. Pachécolaan 32 , B-1000 Brussels , Belgium
Telefon.: 0032 (0)2 221 07 11
Fax.: 0032 (0)2 217 70 64
Website: Royal Belgian Mint
e-mail:mrb.kmb@minfin.fed.be
Bezugsquelle: Über die Bank möglich, Bestellung nur im Shop, Bezahlung nach Erhalt per Überweisung, Kundennummer notwendig.
Die Royal Belgian Mint verkauft keine Münzen, man wird zwar freundlich behandelt, aber an die einschlägigen Münzhändlern in Brüssel verwiesen.
Dort lohnt sich der Kauf nicht z.B. Rue du Midi. Vielleicht will man sich demnächst einige Münzen auf Lager legen, weil öfters Sammler nachfragen, sagte mir der Mitarbeiter.
Versandkosten: ?
Newsletter: Ja und Zeitschrift MUNTINFO, die man aber nicht mehr zugesandt bekommt.
Münzzeichen
beizeichen

Belgien 2004

Erweiterung der Europäischen Union – Enlagement of the European Union


Prägestätte - Mintmark

Königlich Belgische Münze

Design

Luc Luycx

Vorderseite – Avers

be_S_av_04
Layout
12 Sterne als Rand auf einer stilisierte Weltkugel
Inschrift vertikal Landesbezeichnung → BELGIE - BELGIQUE - BELGIEN
Ausgabejahr: 2004
Wertangabe: 10 Euro
Beizeichen
Beizeichen 2004
Mintmark → Erzengel Michael mit Kreuz - Zeichen der Königlich Belgischen Münze
Mintmaster → Sternzeichen Waage - Romain Coenen
Qualitätzeichen → qp - Proof
Europastern
Serienzeichen → Europastern

Rückseite – Revers

BE_S_04_rs
Layout
Ausschnitt aus dem Gemalde "Die Entführung der Europa" (1636) von Erasmus Quellijn jr. (1607 - 1678)
die symbolische Szene der Entführung Europas durch Zeus, in Gestalt eines Stieres.
Langs verläuft trennende, lateinische Aufschrift: AMPLIATA VNIO EVROPAEA (Erweiterung der EU)
Karte der erweiterne Europäischen Union
Beizeichen
Designer LL
Designer → Initialien von Luc Luycx

Rand – Edge

Riffelrand –reeded Edge

Stempelstellung – Orientation

Kehrprägung

Informationen – Images

case_2004

Belgien 2005

60 Jahre Frieden und Freiheit in Europa - 60 Years Peace and Freedom

Prägestätte – Mintmark

Königlich Belgische Münze

Design

Luc Luycx

Vorderseite – Avers

BE_S_05_av
Layout
Europa-Karte, die besonders hervorgehoben die Lander der europäischen Union inklusive der zehn neuen Staaten zeigt. Ausgabejahr: 2005
Werangabe: 10 Euro
Umschrift Landebezeichnung : BELGIE - BELGIQUE - BELGIEN
Beizeichen
bz_mm
Mintmark → Erzengel Michael mit Kreuz - Zeichen der Königlich Belgischen Münze
be_mintmark
Mintmaster → Romain Coenen (seit 1987) Sternzeichen Waage
bz_es_05
Serienzeichen → Europastern
bz_qp
Qualitätsstufe → qp Qualitat Proof (Spiegelglanz)

Rückseite – Revers

BE_S_04_rv
Layout
Hauptmotiv ist ein Phoenix, ein Fabelwesen aus der griechischen Mythologie, der grau und unscheinbar der Asche entsteigt und dann, jung und schön als wunderbar gefiedertes Fabeltier dem Feuer entflieht und sich hinauf in lichte Spharen schwingt. Er ist Sinnbild für die Wiederauferstehung Europas nach dem 2. Weltkrieg, der durch angedeutete Soldaten links und rechts unter den Jahreszahlen 1945 und 2005 versinnbildlicht wird.
Beizeichen
BZ_LL
Designer → Initialien von Luc Luycx

Rand – Edge

Riffelrand – reeded Edge

Stempelstellung – Orientation

Kehrprägung

Images – Information

BE_05_case

Belgien 2006

Große Europäer – Great Europeans

400. Todestag des belgischen Philosophen Justus Lipsius
400th anniversary of the death of Belgian philosopher Justus Lipsius


Prägestätte – Mintmark

Königlich Belgische Münze

Design

Luc Luycx

Vorderseite – Avers

BE_S_06_av
Layout
Karte des Europäischen Kontinents
Ausgabejahr:2006
Wertangabe:10 Euro
Umschrift Landbezeichnung: BELGIE - BELGIQUE - BELGIEN
Beizeichen
bz_mm
Mintmark → Erzengel Michael mit - Zeichen der Königlich Belgischen Münze
Mintmaster → Sternzeichen Waage - Romain Coenen (seit 1987)
Serienzeichen →Europastern
bz_qp
Qualitätsstufe → qp Qualitat Proof (Spiegelglanz)

Vorderseite – Avers

BE_S_06_rv
Layout
Jost Lips (Justus Lipsius) (1547 - 1606) nach einem Gemalde von Antoon (Sir Anthony) van Dyck (1599 - 1641)

Beizeichen
bz_LL_06
Initialien → Designer Luc Luycx

Rand – Edge

Riffelrand – reeded edge

Stempelstellung

Kehrprägung

Images - Information

       Justus Lipsious                      Justus Lipsious

Justus, eigentlich Joest Lips, niederlandischer Altphilologe, Historiker und Staatstheoretiker, *18.10.1547 Overyssche bei Brüssel, †23.3.1606 in Löwen; Verfasser philosophischer und staatstheoretischer Schriften, in denen er ein gefestigtes sittliches und politisch aktives Handeln sowie eine strikte Trennung von Politik und Religion fordert; Herausgeber und Kommentator der Werke des Tacitus(1574) und der philosophischen Schriften (1605) des Seneca

icon_uk
Lipsius certainly fits into this group. Born in 1547, Justus Lipsius came to be known for his writings on stoicism. The most famous of these was entitled De Constantia (On Constancy) in which he spoke of the merits of a Stoic-inspired ideal of constancy whenever people were faced with an event or circumstances that was unpleasant. His teachings led to a philosophical movement known today as "Neostoicism". Lipsius died in 1606

Belgien 2007

Europäische Errungenschaften – European Achievements

50 Jahre Römischen Vertrage — 50th Anniversary of the Treaty of Rome


Prägestätte – Mintmark

Königliche Belgische Münze

Design

Luc Luycx

Vorderseite – Avers

BE_S_07_av
Layout
Karte der Europäischen Union
Ausgabejahr: 2007
Wertangabe: 10 Euro
Dreisprachige Landerbezeichnung : BELGIE - BELGIQUE - BELGIEN
Beizeichen
bz_mm_md_07
Münzstätte → Erzengel Michael mit einem Kreuz als Helmzier - Zeichen der Königlich Belgischen Münze
Münzdirektor → Sternzeichen Waage - Romain Coenen (seit 1987)
bz_qp_07
Prägequalität → qp Qualitat Proof
bz_es_07
Europastern

Rückseite – Revers

BE_S_07_rv
Layout
Federkiel und Schriftrolle
Jahreszahl 50
Karte der sechs Gründungsmitglieder Frankreich, Italien, Deutschland, Belgien Niederlande und Luxemburg
Inschrift "PACTVM ROMANUM" (Römischer Vertrag)
Beizeichen
bz_LL_07
Initialen → Designer Luc Luycx

Rand – Edge

Riffelrand – reeded edge

Stempelstellung – Orientation

Kehrprägung

Images – Information

Case 2007
Die Römischen Verträge (außer in Deutschland und Italien vereinfachend Vertrag von Rom genannt) wurden am 25. März 1957 von Belgien, der Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und den Niederlanden in Rom (Kapitol, Senatorenpalast) unterzeichnet. Die Verträge traten am 1. Januar 1958 in Kraft:

Belgien 2008

Kulturelles Erbe Europas – European Cultural Heritage

100 Jahre Blauer Vogel von Maurice Maeterlinck


Prägestätte – Mintmark

Belgisch Königliche Münze

Besonderheit – Special feature

sf_08_vogel
Tampondruck - blauer Vogel

Design

Luc Luycx

Vorderseite – Avers

BE_S_08_av
Arrangenment
Karte der Europäischen Union
Ausgabejahr: 2008
Wertangabe: 10 Euro
Uschrift: Dreisprachige Landerbezeichnung : BELGIE - BELGIQUE - BELGIEN
Beizeichen
bz_08_mm_md
Münzstätte → Zeichen der Königlich Belgischen Münze
Münzdirektor → Waage Romain Coenen (seit 1987)
bz_08_qp
Prägequalität → qp Qualitat Proof

Rückseite – Revers

BE_S_08_rv
Layout
Sagenhafter Vogel in blauer Farbe (Tampondruck) vor einem schmiedeeisernen Ziergitter, nach einem Bühnenwerk von (1908) nvon Maurice Maeterlinck (1862 - 1949)

Beizeichen
bz_08_es
Europastern

Rand – Edge

Riffelrand – reeded edge

Stempelstellung – Orientation

Kehrprägung

Images - Information

Blauer Vogel       Maurice Metterling       Maeterling_1

Graf Maurice Polydore Marie Bernard Maeterlinck (* 29. August 1862 in Gent; † 6. Mai 1949 in Nizza) war ein belgischer Schriftsteller und Dramatiker französischer Sprache.
Maeterlinck gilt mit seinen lyrischen Werken und Bühnenstücken – darunter das Schauspiel Pelléas et Mélisande – als einer der wichtigsten Vertreter des Symbolismus. Im Mittelpunkt dieser Arbeiten steht oftmals der Mensch in seiner Hilflosigkeit gegenüber dem Tod. 1911 erhielt Maeterlinck den Nobelpreis für Literatur.
icon_uk
Maurice Polydore Marie Bernard Maeterlinck, 29 August 1862 – 6 May 1949 was a Belgian playwright, poet, and essayist who was a Fleming, but wrote in French. He was awarded the Nobel Prize in Literature in 1911 "in appreciation of his many-sided literary activities, and especially of his dramatic works, which are distinguished by a wealth of imagination and by a poetic fancy, which reveals, sometimes in the guise of a fairy tale, a deep inspiration, while in a mysterious way they appeal to the readers' own feelings and stimulate their imaginations". The main themes in his work are death and the meaning of life. His plays form an important part of the Symbolist movement.

Belgien 2009

Kulturelles Erbe Europas – European Cultural Heritage

Erasmus Desiderius von Rotterdam
500 Jahre Lob der Torheit (Laus Stultitiae) von Erasmus Rotterdam


Prägestätte – Mintmark

Königlich Belgische Münze

Design

Luc Luycx

Vorderseite – Avers

BE_S_09_av
Layout
Landbezeichnung Dreisprachig : BELGIE - BELGIQUE - BELGIEN
Karte von Europa
Wertangabe: 10 Euro
Ausgabejahr: 2009
Beizeichen
bz_09_mm_md
Münzstätte → Erzengel Michael mit einem Kreuz als Helmzier - Zeichen der Königlich Belgischen Münze
Münzdirektor → Sternzeichen Waage - Romain Coenen (seit 1987)
bz_09_qp_LL
Qualitätstufe qp Qualitat Proof
Initialien: LL Designer Luc Luycx

Rückseite – Revers

BE_S_09_rv
Layout
Bildnis von Erasmus
Jahreszahl 2009
Römische Zahl MDIX
Umschrift: LAUS STULZITAE ERASMUS
bz_09_es
Europastern

Rand – Edge

Riffelrand – reeded edge

Stempelstellung – Orientation

Kehrprägung:

Images - Information

Case 2009                    Erasmus 2009

Erasmus Desiderius von Rotterdam (* 27. Oktober 1465 [oder 1469] in Rotterdam † 12. Juli 1536 in Basel war ein bedeutender Gelehrter des europäischen Humanismus. Er war Theologe, Philosoph, und Autor zahlreicher Bücher.

icon_uk
Erasmus                    Erasmus 2009
Desiderius Erasmus Roterodamus (sometimes known as Desiderius Erasmus of Rotterdam) (October 27, 1466/1469, Rotterdam — July 12, 1536, Basel was a Dutch Renaissance humanist and a Catholic, Christian, theologian.

Belgien 2010

Architektonische Errungenschaften Europas

100 Jahre Afrikanisches Museum der Tervuren
50 Jahre Unabhangigkeit Kongo


Prägestätte – Mintmark

Belgische Königliche Münze

Design

Luc Luycx

Vorderseite – Avers

BE_S_10_av
Layout
Karte von Europa
Umschrift: Landbezeichnung dreisprachig : BELGIE - BELGIQUE - BELGIEN
Wertangabe: 10 Euro
Ausgabejahr: 2010
Beizeichen
bz_10_mm
Münzstätte → Erzengel Michael mit einem Kreuz als Helmzier - Zeichen der Königlich Belgischen Münze
bz_10_md
Münzdirektor → Federkiel Serge Lesens (seit 2010)
bz_10_LL
Initialien → LL - Designer Luc Luycx
bz_10_qp
Qualitätstufe → qp Qualirät Proof

Rückseite – Revers

BE_S_10_rv
Layout
Bildnis vom Museum
Umschrift: oben ROYAL MUSEUM FOR CENTRAL AFRICA
Umschrift: unten 1910 TERVUREN 2010
bz_10_es
Europastern

Rand – Edge

Riffelrand – reeded edge

Stempelstellung – Orientation

Kehrprägung

Images - Information

Museum der Tervuren        Museum der Tervuren            Reklameschild zur Weltaustellung 1910


Das Koninklijk Museum voor Midden-Afrika (französisch Musée royal de l’Afrique centrale, deutsch Königliches Zentralafrika-Museum) in der belgischen Gemeinde Tervuren bei Brüssel ist gleichzeitig Museum und Forschungseinrichtung.
Die Hauptausstellung des unmittelbar im Norden des Parks von Tervuren gelegenen Museums konzentriert sich zum größten Teil auf Belgisch Kongo, die ehemalige Kolonie Belgiens. Es werden aber auch das gesamte Kongobecken, Mittel-, Ost-, Zentral- und Westafrika berücksichtigt.
Das Gebaude wurde für die Weltausstellung im Jahr 1897 gebaut, wo König Leopold II. seinen Kongo-Freistaat vorstellte.
Nach der Unabhangigkeit der Demokratischen Republik Kongo im Jahr 1960 verlegte es den Schwerpunkt seiner Arbeit auf Ethnographie und Anthropologie.

icon_uk
The Royal Museum for Central Africa (RMCA) is an ethnographical and natural history museum in Tervuren in the suburbs of Brussels, Belgium. It was first built to show off King Leopold II's Congo Free State for the 1897 World Exhibition. It focuses mainly on Congo, Belgium's former colony. The sphere of influence however (especially regarding to biological research) extends to the whole Congo River basin, Middle Africa, East Africa and West Africa, but tries to integrate Africa as a whole. First purely intended as a colonial museum, after 1960 it became more focused on ethnography and anthropology. Like in most museums, there is a research department and a public exhibit department. Not all research is pertaining to Africa, for example the research on the archaeozoology of Sagalassos. Some researchers have strong ties with the Royal Belgian Institute of Natural Sciences.

Belgien 2011

Europäische Entdecker - European Explorer

Auguste Piccard - Batiscaaf ein Apparat für Tiefseeuntersuchungenen
Picard - Belgian Deep Sea Exploration"


Prägestätte – Mintmark

ROYAL MINT of BELGIUM

Design

Luc Luycx

Vorderseite – Avers

BE_S_11_av
Layout
Goldfarbene Karte von Europa
Wertangabe: 10 Euro
Ausgabejahr: 2012
Umschrift: Dreisprachige Landesbezeichnung BELGIE - BELGIQUE - BELGIEN
Beizeichen
bz_11_mm
Prägesstätte → Erzengel Michael mit gekrönten Haupt - Zeichen der Königlich Belgischen
bz_11_md
Münzdirektor → Federkiel Serge Lesens (seit 2010)
Designer → LL Initialien Luc Luycx

Rückseite – Revers

BE_S_11_rv
Layout
Geographische Komposition mit Abbildung Batiscaaf FNRS2 über
Unterwasserlandschaft mit Bildnis Augustus Piccard
Unterschrift auf der linken Unterseite
Umschrift: BELGIAN DEEP SEA EXPLORATION
bz_11_es
Europastern
Prägequalität: qp Qualität Proof

Rand – Edge

Riffelrand – reeded edge

Stempelstellung – Orientation

Kehrprägung

Images - Information

Auguste Piccard          Bathyscaphe_Trieste          Case Belgien 2011
Auguste Piccard (* 28. Januar 1884 in Basel; † 24. März 1962 in Lausanne) war ein Schweizer Wissenschaftler, Physiker und Erfinder. Er war ein echter Pionier in der Erforschung der Tiefen der Ozeane dieser Welt. Obwohl er schweizer Bürger war, wirkte er über 20 Jahre als Professor an der Brüsseler Universität und der Großteil seiner wissenschaftlichen Karriere fand unter der Patronanz des Nationalen Belgischen Instituts für Wissenschaftliche Forschungen (FNRS) statt. Piccards erstes Mini-Unterseeboot zur Erforschung der Meerestiefen wurde daher auch nach dem Institut benannt (FNSR2).
Er stellte den Namen ›Bathyskaph‹ aus dem Altgriechischen zusammen: bathys (tief) und skaphii (Boot). In den späten 1940-iger Jahren wurde sein Bathyskaph das erste Boot, das erfolgreich tiefer als 1.380 m tauchte.
Piccard setzte seine Forschungen mit verbesserten Bathyskaphen fort, und 1960 erreichte sein Sohn Jacques Piccard mit der ›Trieste‹ den tiefsten Punkt der Erdoberfläche im Mariannengraben.
Uk Icon
Coin will be issued in celebration of the Belgian contribution to the deep sea exploration by Auguste Piccard (1884 - 1962), who was areal pioneer in the exploration of the depths of the world's oceans. Although he was a Swiss citizen, he was a professor at the Brussels' university for more than twenty years and the most important part of his scientific career, concerning the exploration of the stratosphere as weil as the deep seas, was indeed realised under the wings of the Belgian National Scientific Research Institute (FNRS).
The name of first submersible designed by Piccard for the exploration of the deep seas was aptly named after
this institute (FNRS2). Its inventor composed the name ›bathyscaphe‹ using the Ancient Greek words bathys
(deep) and skaphe (ship). This bathyscaphe was the first to dive to a depth of more than 1.380 metres in the late 1940's.
Piccard continued his research and after a few other voyages with improved bathyscaphes, it was finally his son Jacques Piccard who reached the deepest point of the Earth's surface in the Mariana Trench in 1960 with the Trieste.

Belgien 2012

Europäische bildende Künstler - Maler und Bildhauer
European visual artists - painter and sculptor

Paul Delvaux
belgischer Maler


Special feature

sf_12_fd
"The Canape Vert" in Farbe

Prägestätte – Mintmark

ROYAL MINT of BELGIUM

Design

Luc Luycx

Vorderseite – Avers

BE_S_12_av
Layout
Karte der Europäischen Union
Umschrift: Dreisprachige Landesbezeichnung BELGIE - BELGIQUE - BELGIEN
Wertangabe: 10 Euro
Ausgabejahr: 2012
Beizeichen
bz_12_mm_md
Münzstätte → Erzengel Michael mit einem Kreuz als Helmzier - Zeichen der Königlich Belgischen Münze
Münzdirektor → Federkiel Serge Lesens (seit 2010)
bz_12_LL
Initialien → LL - Designer Luc Luycx
bz_12_qp
Qualitätsstufe → qp Qualität Proof

Rückseite – Revers

BE_S_12_rv
Bildniss Paul Delvaux vor seinem Werk "The Canape Vert"
Inschrift PAUL DELVAUX
Beizeichen
bz_12_es
Europastern

Rand – Edge

Riffelrand – reeded edge

Stempelstellung – Orientation

Kehrprägung

Images – Information

BE_case_12 Museum Delvaux
* 23. September 1897 in Antheit bei Huy † 20. Juli 1994 in Veurne Westflandern, belgischer Maler des Surrealismus.
Delvaux studierte an der Akademie der schönen Künste in Brüssel. Nachdem er die Werke von René Magritte und Giorgio de Chirico gesehen hatte, schloss er sich 1937 der surrealistischen Bewegung an. Die breite Öffentlichkeit sah seine Gemälde auf der surrealistischen Ausstellung von 1938 in Paris. Im Jahr 1959 war Paul Delvaux Teilnehmer der documenta in Kassel.
Seine charakteristischen Werke fallen auf durch realistisch gehaltene Hintergrund-Landschaften, vor denen unbekleidete Frauen das Bild dominieren.
Uk Icon
Paul Delvaux
(23 September 1897 – 20 July 1994) was a Belgian painter, associated with Surrealism, famous for his paintings of female nudes.
Delvaux was born in Antheit in the Belgian province of Liège, the son of a lawyer. The young Delvaux took music lessons, studied Greek and Latin, and absorbed the fiction of Jules Verne and the poetry of Homer. All of his work was to be influenced by these readings, starting with his earliest drawings showing mythological scenes. He studied at the Académie Royale des Beaux-Arts in Brussels, albeit in the architecture department owing to his parents' disapproval of his ambition to be a painter. Nevertheless, he pursued his goal, attending painting classes taught by Constant Montald and Jean Delville. The painters Frans Courtens and Alfred Bastien also encouraged Delvaux, whose works from this period were primarily naturalistic landscapes. He completed some 80 paintings between 1920 and 1925, which was the year of his first solo exhibition.

Belgien 2013

Europäische Schriftsteller
European writers

Hugo Maurice Julien Claus flämischer Maler


Prägestätte – Mintmark

ROYAL MINT of BELGIUM

Design

Luc Luycx

Vorderseite – Avers

Belgien Silbereuro 2013
Layout
Karte Europäische Union
Umschrift: Dreisprachige Landesbezeichnung BELGIE - BELGIQUE - BELGIEN
Wertangabe: 10 Euro
Ausgabejahr: 2013
Beizeichen
bz_13_Mintmark_Münzditektor
Münzstätte → Erzengel Michael mit Helm und Kreuz - Zeichen der Königlich Belgischen Münze
Münzdirektor → Katze (Bernard Gillard (seit 2012)
bz_13_LL Luc Luycx
Initialien → LL - Designer Luc Luycx
bz_13_qp_Qualitätsstufe
Qualitätsstufe → qp Qualität Proof


Rückseite – Revers

Belgien_silbereuro_2013
Layout
Bildnis Hugo Claus mit Namenszug
Jahreszahlen 1929 2008
Beizeichen
bz_13-Europastern
Europastern

Rand – Edge

Riffelrand – reeded edg

Stempelstellung – Orientation

Kehrprägung

Images – Information

Belgien Silbereuro 2013 Case Hugo Claus
Hugo Maurice Julien Claus (* 5. April 1929 in Brügge; † 19. März 2008 in Antwerpen) war ein belgischer Schriftsteller. Er trat auch als Maler, Dramatiker, Journalist, Lyriker, Librettist, Drehbuchautor, Übersetzer sowie als Film- und Fernsehregisseur hervor und gilt als der bedeutendste belgische Nachkriegsschriftsteller in niederländischer Sprache. Sein bekanntestes Werk ist der Bildungsroman Het verdriet van België (deutsch: Der Kummer von Flandern bzw. Der Kummer von Belgien).
Uk Icon
Hugo Claus
Hugo Maurice Julien Claus 5 April 1929 – 19 March 2008) was a leading Belgian author who published under his own name as well as various pseudonyms. Claus' literary contributions spanned the genres of drama, the novel, and poetry; he also left a legacy as a painter and film director. He wrote primarily in Dutch, although he also wrote some poetry in English.

Belgien 2014

Europäische Komponisten
European composers

200. Geburtstag Adolphe Sax
Instrumentenbauer und Musiker

Prägestätte – Mintmark

ROYAL MINT of BELGIUM

Design

Luc Luycx

Vorderseite – Avers

Belgien Silbereuro 2014
Arrangement
Karte Europäische Union mit 12 Sternen rechter Rand
Umschrift: Dreisprachige Landesbezeichnung BELGIE - BELGIQUE - BELGIEN
Wertangabe: 10 Euro
Ausgabejahr: 2014
Beizeichen
bz_14_Mintmark_Münzditektor
Münzstätte → Erzengel Michael mit Helm und Kreuz - Zeichen der Königlich Belgischen Münze
Münzdirektor → Katze (Bernard Gillard (seit 2012)
bz_14_LL Luc Luycx
Initialien → LL - Designer Luc Luycx
bz_14_qp_Qualitätsstufe
Qualitätsstufe → qp Qualität Proof


Rückseite – Revers

Belgien Silbereuro 2014
Layout
Grafische Komposition:
Bildnis Adolphe Sax, sein Name,
Jahrezahlen 1814 2014
Panoramischer Blick über die Stadt Dinat
Beizeichen
bz_14_es
Europastern
bz_14_initial
EK ?

Rand – Edge

Riffelrand – reeded edg

Stempelstellung – Orientation

Kehrprägung

Images – Information

Belgien Sibereuro 2014 CaseAdolphe Sax
Adolphe Sax, eigentlich Antoine Joseph Sax, (* 6. November 1814 in Dinant; † 7. Februar 1894 in Paris) war ein belgischer Erfinder, Instrumentenbauer und Musiker, er war der Entwickler der Saxhörner und des Saxophons.
Uk Icon
Adopphe Sax Denkmal in Dinant
Antoine-Joseph "Adolphe" Sax (6 November 1814 – c. 7 February 1894[1]) was a Belgian musical instrument designer and musician who played the flute and clarinet, and is well known for having invented the saxophone. He also invented the saxotromba, saxhorn and saxtuba.

Belgien 2015

70 Jahre Frieden in Europa
70 Years Peace in Europe